Fachdienst psychologische Begleitung

Der psychologische Fachdienst übernimmt im stationären Setting unterschiedliche Aufgaben. Bei der Aufnahme von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Bedarf wird in der Regel eine Diagnostik und Verhaltensbeobachtung durchgeführt, um unter Zuhilfenahme verschiedener Verfahren eine passgenaue Empfehlung für den weiteren Verlauf der Jugendhilfemaßnahme geben zu können.

Im Eltern-Kind-Haus findet eine differenzierte und zielgerichtete Beratung der Klienten statt.

Hierbei werden sowohl anamnestisch- explorative wie auch auf Leistungs- und Entwicklungsanalyse angelegte Verfahrensweisen angewandt.

Der psychologische Fachdienst nimmt zudem in regelmäßigen Abständen an der Fachberatung und Fallreflexion mit dem pädagogischen Personal teil. Z.B. werden dabei folgende Fragestellungen in den interdisziplinären Fokus gerückt:

Welche Therapieeinrichtung / welcher Therapeut scheint für das Kind sinnvoll?
Wie ist das Verhalten aus psychologischer Sicht z.B. unter systemischen und/oder tiefenpsychologischen Aspekten zu betrachten und welche Intervention erscheint sinnvoll?
Wo liegen die Ressourcen des Kindes und seines Familiensystems und wie können diese genutzt und weiterentwickelt werden?

Ebenso ist der psychologische Dienst für die multiperspektivische Evaluation der Betreuungsmaßnahme im Rahmen der Qualitätsentwicklung zuständig. Hierbei wird die Zufriedenheits- und Prozessbefragung ausgewertet und handlungsorientiert dargestellt.

Auch die Kooperation mit anderen klinisch- therapeutischen Fachdiensten, die Weiterentwicklung von Arbeitsmodulen (z.B. zur Selbsteinschätzung oder der Versorgungsqualität) bis hin zur Hinzuziehung als INSO-Kraft zum Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung fallen in das Aufgabengebiet des psychologischen Fachdienstes.

 

Freiwilliges Soziales Jahr

Wir bieten die Gelegenheiten, sich im FSJ oder BFD zu engagieren. Ab dem 01.08. oder 01.09. sind neue Stellen zu besetzen!

mehr...